Einstieg leicht gemacht ... Welches System ?

Welches System ? FS20, HomeMatic, XComfort, Synco Living, EnOcean, Eltako, Telefunken , PEHA, MAX! ?

Alle oben genannten "Namen" bilden für sich ein System, auch wenn Sie vielleicht kein System wollen oder brauchen. Auch wenn Sie also nur einen Funk-Handsender und eine Funkschaltsteckdose kaufen, sind diese Bestandteil des jeweiligen Systems. Vorteil für Sie -> Sie können jederzeit erweitern.

Aber alle Systeme sind untereinander nicht kompatibel !

Wenn Sie also glauben, sie wollen später Ihre Komponenten eventuell erweitern und mehr in Ihrem Haus oder Betrieb steuern, dann sollten Sie sich als erstes für ein System entscheiden, so schwer das auch fallen mag ...  

Unsere persönliche Empfehlung:

wenn sie Neueinsteiger sind und eine preisgünstige Lösung suchen -> HomeMatic
wenn Sie Neu bauen -> EnOcean (Telefunken, PEHA, Eltako)  oder HomeMatic, gute Heizungsregelung mit Siemens Synco Living
wenn Sie Haussteuerung, PC, Programmierung als ein Hobby sehen und preisgünstigst sein wollen -> FS20 o. HomeMatic
wenn Sie viele verschiedene Komponenten eines Systems haben möchten -> HomeMatic / EnOcean 

Wir versuchen Ihnen anhand einer Tabelle aufzuzeigen, welche Unterschiede zwischen den Systemen bestehen.

System-Vergleich
System  Preis  Installation  Zentrale Routing*  Bidirectional*
Telefunken Joonior  mittel einfach bis Profi gute Zentrale auch GSM ! kein Routing aber Repeater nein, aber durch Zentrale gut gelöst
Synco Living  sehr hoch  einfach eigene Zentrale kein Routing aber Repeater  teilweise
XComfort  sehr hoch  Profi  24h PC erforderlich Ja mit Profi-Programmierung  ja
EnOcean
PEHA/Eltako

 mittel bis  

 
 hoch
einfach bis Profi 24h PC+Software erforderlich kein Routing aber Repeater
 ja bei neuen 
 Geräten 
HomeMatic  niedrig einfach  eigene Zentrale kein Routing aber Repeater  ja
FS20  niedrig einfach

 24h PC erforderlich
 (private Projekte als Zentrale wie FS-Manager im Netz verfügbar)

nur Schaltbefehle mit Repeater  nein

*Routing : Routing heißt, dass sie die Reichweite des Funksignals dadurch verlängern können indem Sie Geräte in geeigneten
Abständen so positionieren, daß ein Funksignal an eine weit entfernte Komponente über eine näher liegende weiterleiten können.
Ein Beispiel wäre ein mehretagiges Haus (4 Etagen) mit z.b. 4 Stahlbetondecken. In diesem Fall würde ein Funksender im Keller
eine Komponente im Dachgeschoss nicht mehr erreichen und sie müssten "Routen". Meist lässt sich dieses Problem aber
durch den Einsatz einer Zentrale lösen die dann z.b. in der Mitte der Etagen positioniert wird.

*Bidirectional : Heisst, daß ein von einem Sender losgeschickter Befehl von der Zielkomponente bestätigt wird. Nur so ist
eine höhere Funktionssicherheit des Systems zu erreichen. Besonders dort, wo sie die zu schaltende Komponente nicht "sehen"
(z.b. Heizungspumpe) ist dies wichtig.